Pressemitteilungen

  • Bremen Classic Motorshow | 27.10.2020

    „Wir sind gut vorbereitet“

    Corona hat das Veranstaltungsjahr 2020 auf den Kopf gestellt. So mussten Oldtimermessen wie die Techno Classic Essen, der Oldtimer Markt Bockhorn oder die VETERAMA Mannheim verschoben werden. Die Bremen Classic Motorshow ...

    Mehr erfahren

    Planungen für die Bremen Classic Motorshow 2021 laufen auf Hochtouren

    Corona hat das Veranstaltungsjahr 2020 auf den Kopf gestellt. So mussten Oldtimermessen wie die Techno Classic Essen, der Oldtimer Markt Bockhorn oder die VETERAMA Mannheim verschoben werden. Die Bremen Classic Motorshow dagegen konnte wie gewohnt und mit großem Erfolg noch stattfinden. Nun laufen die Vorbereitungen für die 19. Ausgabe von Freitag bis Samstag, 5. bis 7. Februar 2021, auf Hochtouren. Die Veranstalter warten mit einem attraktiven Programm und mit einem individuell auf die Klassikermesse zugeschnittenen Sicherheitskonzept für alle Teilnehmenden auf. Wie die Bremen Classic Motorshow in Zeiten von Covid-19 aufgestellt ist und worauf sich die Besucher 2021 freuen können, weiß Frank Ruge, Projektleiter bei der MESSE BREMEN.

    Herr Ruge, wie sieht Ihr Sicherheitspaket für die Bremen Classic Motorshow 2021 aus?

    Frank Ruge: Die Bremen Classic Motorshow ist ein anerkannter Markt und Treffpunkt der Klassikerszene. Es erreichen uns gerade viele Anrufe von Ausstellern und Besuchern, diese Messe möge bitte stattfinden. Genau dafür engagieren wir uns und zwar in besonderem Maße. Wir werden verantwortungsbewusst handeln und haben dafür ein Sicherheits- und Hygienekonzept speziell für unsere Messe erstellt.

    Dazu gehören unter anderem die Online-Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung sowie der Ticketverkauf ausschließlich online. Die Gänge werden breiter sein und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht, damit sich alle sicherer fühlen können. Desinfektionsspender werden in regelmäßigen Abständen in allen Hallen aufgestellt und eine hochmoderne Lüftungsanlage sorgt überall für permanente Frischluftzufuhr und Luftaustausch.

    Natürlich wird es auch eine Besucherzahlbegrenzung geben. Unser Anspruch ist es, verantwortungsvoll und zuverlässig zu handeln und zu informieren, um allen Teilnehmenden ein gutes und möglichst sicheres Messeerlebnis zu bieten. Wir stehen im steten Austausch mit den Bremer Behörden und werden deren Empfehlungen zu 100 Prozent umsetzen.

    Welches Angebot werden Sie 2021 fahren?

    Frank Ruge: Unser Anspruch ist, den Charakter der Bremen Classic Motorshow weitestgehend zu behalten und nur wenig an der beliebten Struktur zu verändern. Sprich: Same same but different. Es bleiben die attraktiven Inhalte wie unsere Sonderschauen, die Clubpräsentationen, der große Teilemarkt, der professionelle Oldtimerhandel, „Junge Klassiker“ sowie die Autobörse im Parkhaus und die Motorradbörse in Halle 1.

    Die Halle 8, die ja ein Zelt ist, welches wir jedes Jahr zusätzlich für den Teilemarkt aufstellen, wird es 2021 nicht geben. Denn es kann nicht den Luftaustausch unserer hochmodernen Anlage in den Messehallen bieten. Wir bemühen uns, die Aussteller aus dem Zelt 2021 in den Hallen 4 und 7 unterzubringen. Auf der Fläche des Zeltes wird es stattdessen ein Open-Air-Programm geben. Dort werden wir eine zusätzliche Fahrzeugbörse einrichten und Fahrzeuge ausstellen, die wir wegen ihrer Größe sonst nicht in die Hallen bekommen, wie etwa LKW und Traktoren. Es ist das erste Mal, dass wir den Außenbereich so nutzen.

    Welche Highlights haben Sie 2021 im Programm?

    Frank Ruge: Unter dem Titel „Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister: Rennlegenden aus Neckarsulm, Zschopau und Ingolstadt“ präsentieren wir in der Motorrad-Sonderschau das Tafelsilber, also die Werksrennmotorräder, der Marken NSU und DKW. Dabei werden wir auf der Bremen Classic Motorshow 17 Exponate zeigen – mehr gab es bisher auf keiner Oldtimermesse! In unserer Auto-Sonderschau wird es emotional. Hier setzen wir das sehr gelobte Thema „Rivalen“ aus 2020 unter dem Titel „Biedermann & Brandstifter“ fort – allerdings nicht zwischen Marken, sondern innerhalb einer Marke, eines Typs, man könnte sagen: unter automobilen Brüdern.

    (3.728 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 15.10.2020

    German Champion – European Champion – World Champion

    Even today, people still talk about the fact that on 4 July 1954, the national soccer team brought the first world championship title to Germany. But until then, a motorcycle racer had ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow to feature racing legends from NSU and DKW

    Even today, people still talk about the fact that on 4 July 1954, the national soccer team brought the first world championship title to Germany. But until then, a motorcycle racer had been in the limelight in movie newsreels, on the radio and in the press: Werner Haas was a household name. On 25 July 1954, winning his fifth Grand Prix race in a row, the NSU rider secured his third world championship title in road racing well before the end of the season. In the previous year, he had won the classes up to 125 and 250 cc, and in 1954 he was able to defend his title in the 250 cc class. From Friday to Sunday, 5-7 February 2021, the Bremen Classic Motorshow at Messe Bremen will be devoting a special exhibition to legendary racing machines such as Haas‘ NSU 125 Rennfox and its competitor from the Zschopau-based motorcycle manufacturer DKW.

    „Under the title ‚German Champion – European Champion – World Champion: Racing Legends from Neckarsulm, Zschopau and Ingolstadt‘, we are for the first time presenting a complete overview of the racing history of the motorcycle makes NSU and DKW,“ announced Frank Ruge, Project Manager for the Bremen Classic Motorshow. The line-up will feature models such as the Are 175, PRe 500, UL 500 and 700 from DKW’s racing department as well as the „Bullus“, Kompressor, Rennfox and Rennmax from NSU. „In addition to NSU’s ‚Dolphin‘ and ‚Blue Whale‘, the DKW’s ‚Singing Saw‘ will of course also be on display“, says Frank Ruge. A total of 17 factory motorcycles from the years 1926 to 1956 will pull up at Messe Bremen. The motorcycles will be loaned to Messe Bremen by Audi AG – the legal successor of both marques, NSU and DKW – and private collectors.

    NSU motorcycles from Neckarsulm were already being used in motor sports at the beginning of the 20th century, first locally and a little later internationally as well. When an official German championship was initially started in 1924, NSU took part. At that time, a new brand, Zschopau-based DKW, likewise bet on the advertising generated by sporting successes and began to dominate the smaller engine classes with special racing machines. Their two-stroke engines had water cooling and a charge pump for a considerable increase in performance. After winning one German championship after another, DKW went on to win European championships from 1927 onwards. By 1939, it had accumulated a total of ten European titles. In the 1930s, both manufacturers sought direct confrontation with their sidecar teams. The DKW and NSU works teams were riding racing models built especially for them.

    In Germany, these prestige duels went on for a few more years, but as of 1951, the cards had to be reshuffled. Compressor and charge pump engines were not allowed in the World Championship, which had been held since 1949. The DKW marque – which had moved to Ingolstadt in the meantime – stuck to the two-stroke principle, but now with completely newly developed single, two- and three-cylinder engines. In Neckarsulm, however, new four-stroke engines were being developed. At the first World Championship round held in Germany on 20 July 1952 at the Solitude race track west of Stuttgart, Werner Haas, riding an NSU 125 Rennfox, and Rudi Felgenheier, riding a DKW RM 250, took home their first Grand Prix victories.

    This was to be followed by 19 further victories, three world championship titles by Werner Haas, one each by Hermann-Paul Müller and the Austrian rider Rupert Hollaus, likewise on an NSU, and the vice world championship title of August Hobl on the DKW 350 in 1956. A significant increase in performance was achieved, on the one hand, through sophisticated engine technology and, on the other hand, with aerodynamically shaped bodies.

    The Bremen Classic Motorshow will take place from Friday to Sunday, 5-7 February 2021, in all exhibition halls at Messe Bremen. Due to the coronavirus pandemic, the organizers are implementing a comprehensive safety and hygiene concept. Measures include online registration ahead of the event, ticket sales exclusively via the Classic Motor Show’s website, mandatory face coverings, wider aisles, and ventilation systems that permanently pump fresh air into the halls. Up-to-date information about the event and the hygiene concept at www.classicmotorshow.de.

     

    More info at www.classicmotorshow.de

    (4.287 characters incl. spaces)

      

    Further information for editorial offices:

    MESSE BREMEN & ÖVB-Arena/M3B GmbH
    Kristin Viezens, Phone +49 421 / 35 05 – 4 44, Fax +49 421 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

     

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 13.10.2020

    „Biedermann & Brandstifter“

    Ende der 1970er-Jahre war die Welt noch in Ordnung. Hutträger und Buchhalter fuhren Audi 80, nur echt mit Klorollen-Häkelmütze und Wackeldackel unterm Heckfenster. Derweil rollten Weltretter und Wollsocken-Selbststricker ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow zeigt 2021 kontraststärkste automobile Brüderpaare

    Ende der 1970er-Jahre war die Welt noch in Ordnung. Hutträger und Buchhalter fuhren Audi 80, nur echt mit Klorollen-Häkelmütze und Wackeldackel unterm Heckfenster. Derweil rollten Weltretter und Wollsocken-Selbststricker am liebsten im Renault 5 durch die Republik, stilrein dekoriert mit Pril-Blumen, Friedenstaube und Botschaften à la „Atomkraft – nein danke“. Soweit die nicht immer freundlichen Klischees, die bisweilen in Wehmut gebettet gepflegt werden. Mit Beginn der 1980er stieg eine Sportwagen-Spezies in den Ring, die das Weltbild der Motorisierungskultur auf den Kopf stellte: Aus sittsamen Durchschnittsmodellen waren radikale Fahrmaschine erwachsen, die wirkten, als hätte man sie mit Anabolika gemästet – äußerlich, vor allem aber leistungsmäßig. Von brav auf brutal in einer Modellreihe: Bei der kommenden Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, in der Messe Bremen werden solche Paarungen die Hauptrolle spielen – natürlich im Rahmen der traditionellen Sonderschau in Halle 5, die diesmal den Titel „Biedermann & Brandstifter“ trägt.

    Wofür dieser geflügelte Spruch steht, zeigt das Beispiel Renault 5 auf eindrucksvolle Weise: Hier die unschuldige Grundversion, ein Love-and-Peace-Mobil mit entwaffnenden 34 PS, dort der muskelprotzende Transformer R5 Turbo mit zornigem Mittelmotor, der im Null-bis-100-Sprint sogar einen zeitgenössischen Ferrari abhängte. „Diese Extremkontraste bieten wir unseren Besuchern anhand rarer Originalfahrzeuge“, verspricht Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. Wobei manche nackte Einstiegsvariante einer klassischen Modellreihe erheblich schwieriger aufzutreiben ist als ihr hochgerüstetes Pendant – wenn ein makelloser Sammlerzustand gefragt ist.

    Ehrensache, dass auch der eingangs erwähnte Audi 80 bei der Oldtimermesse an der Weser vorfährt. 1980 mutierte die oft als kleinbürgerlich verspottete Limousine zur Allrad-Waffe Audi Quattro, und wenig später zum Sport Quattro, der gerade noch straßenlegalen Basis für die Gruppe B der Rallye-Weltmeisterschaft. „Damals der weitaus teuerste deutsche Serienwagen, heute eine spektakuläre Rarität – die wir in der Sonderschau gemeinsam mit dem kreuzbraven Audi-80-Grundtyp präsentieren“, sagt Frank Ruge.

    Derartige wilde Rallye-Evolutionsmodelle warfen Mitte der 1980er-Jahre die automobilen Hierarchien durcheinander: Neben den kiemen- und flügelbewehrten Exzessen unscheinbarer Massenmobile sahen Traumauto-Klassiker wie Porsche Turbo und Ferrari Testarossa plötzlich alt aus. Indes zeigten einige Hersteller bereits lange vorher, welche Entwicklungspotenziale eine eher artige Großserienkarosse bieten kann. Beim Ford Capri reichte die Spreizung vom 50-PS-Entschleuniger bis zum „Porsche-Killer“ RS 2600. Und BMW befeuerte den Einstiegstyp 1602 zum 2002 Turbo, dessen aggressiver Auftritt 1973 sogar das Verkehrsministerium veranlasste, „die Sorge der Bundesregierung über die Auswüchse der sportlichen Aufmachung von Kfz“ im Bundestag zu debattieren. Auch diese zwei von voraussichtlich insgesamt sieben Paarungen prägen das einzigartige Kontrastprogramm, das die Besucher der Bremen Classic Motorshow 2021 als Biedermann & Brandstifter bewundern dürfen.

    Die Bremen Classic Motorshow findet statt von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, in allen Hallen der Messe Bremen. Aufgrund der Corona-Pandemie setzen die Veranstalter ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept um. Dazu gehören unter anderem die Online-Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung, der Ticketverkauf ausschließlich über die Website der Oldtimermesse, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, breitere Gänge sowie Lüftungsanlagen, die permanent für Frischluft in den Hallen sorgen. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept unter www.classicmotorshow.de.

    (3.806 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

     Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 13.10.2020

    Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister

    Man spricht noch heute davon, dass am 4. Juli 1954 die Fußball-Nationalmannschaft den ersten Weltmeistertitel nach Deutschland holte. Doch bis dahin stand ein Motorradrennfahrer im Rampenlicht von Kino-Wochenschauen, Rundfunk und Presse: ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow zeigt Rennlegenden von NSU und DKW

    Man spricht noch heute davon, dass am 4. Juli 1954 die Fußball-Nationalmannschaft den ersten Weltmeistertitel nach Deutschland holte. Doch bis dahin stand ein Motorradrennfahrer im Rampenlicht von Kino-Wochenschauen, Rundfunk und Presse: Den Namen Werner Haas kannte jedes Kind. Am 25. Juli stellte der NSU-Fahrer mit dem fünften Grand-Prix-Sieg in Folge vorzeitig seinen dritten Weltmeistertitel im Straßenrennsport sicher. Im Vorjahr hatte er die Klassen bis 125 und 250 ccm Hubraum gewonnen, 1954 gelang ihm die Titelverteidigung bei den 250ern. Legendären Rennmaschinen wie Haas‘ NSU 125 Rennfox und ihrer Konkurrenz aus der Zschopauer DKW-Schmiede widmet die Bremen Classic Motorshow in der Messe Bremen von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, eine eigene Sonderschau.

    „Unter dem Titel ‚Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister: Rennlegenden aus Neckarsulm, Zschopau und Ingolstadt‘ präsentieren wir erstmals einen kompletten Überblick zur Renngeschichte der Marken NSU und DKW“, kündigt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow, an. Are 175, PRe 500, UL 500 und 700 aus der Zschopauer Rennabteilung werden ebenso gezeigt wie „Bullus“, Kompressor, Rennfox und Rennmax aus Neckarsulm. „Zum ‚Delphin‘ und ‚Blauwal‘ von NSU darf natürlich auch die ‚Singende Säge‘ von DKW nicht fehlen“, sagt Frank Ruge. Insgesamt 17 Werksmaschinen aus den Jahren 1926 bis 1956 werden in der Hansestadt vorfahren. Leihgeber sind die Audi AG – der Rechtsnachfolger der Marken NSU und DKW – und private Sammler.

    NSU-Motorräder aus Neckarsulm fanden sich bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts im Sporteinsatz, zuerst lokal und wenig später auch international. Eine offizielle Deutsche Meisterschaft wurde erst 1924 gestartet, NSU war mit von der Partie. Mit DKW aus Zschopau setzte zu diesem Zeitpunkt eine neue Marke ebenfalls auf Werbung durch Sporterfolge und begann mit speziellen Rennmaschinen die kleineren Hubraumklassen zu dominieren. Ihre Zweitaktmotoren wiesen Wasserkühlung und eine Ladepumpe zur erheblichen Leistungssteigerung auf. Den Deutschen Meisterschaften für DKW am laufenden Band folgten ab 1927 Europameisterschaften. Allein diese summierten sich bis 1939 auf zehn Titel. Eine direkte Konfrontation suchten beide Hersteller in den 1930er-Jahren bei den Beiwagen-Gespannen, die DKW- und NSU-Werksteams fuhren speziell für sie aufgebaute Rennmodelle.

    In Deutschland gingen die Prestige-Duelle noch einige Jahre weiter, doch ab 1951 mussten die Karten neu gemischt werden. Kompressor- und Ladepumpenmotoren waren in der seit 1949 ausgetragenen Weltmeisterschaft nicht erlaubt. Die Marke DKW – inzwischen nach Ingolstadt übersiedelt – hielt am Zweitaktprinzip fest, nun aber mit völlig neu entwickelten Ein-, Zwei- und Dreizylindermotoren. In Neckarsulm entstanden dagegen neue Viertaktmotoren. Beim ersten WM-Lauf in Deutschland, am 20. Juli 1952 auf der Solitude-Rennstrecke im Stuttgarter Westen, holten Werner Haas mit der NSU 125 Rennfox und Rudi Felgenheier mit der DKW RM 250 die ersten Grand-Prix-Siege.

    Es sollten 19 weitere Siege, drei WM-Titel von Werner Haas, je einer von Hermann-Paul Müller und vom Österreicher Rupert Hollaus, ebenfalls auf NSU, sowie die Vize-Weltmeisterschaft von August Hobl 1956 auf der DKW 350 folgen. Eine deutliche Steigerung der Fahrleistungen wurde einerseits durch aufwändige Motorentechnik, andererseits aber auch mit aerodynamisch geformten Karosserien erzielt.

    Die Bremen Classic Motorshow findet statt von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, in allen Hallen der Messe Bremen. Aufgrund der Corona-Pandemie setzen die Veranstalter ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept um. Dazu gehören unter anderem die Online-Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung, der Ticketverkauf ausschließlich über die Website der Oldtimermesse, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, breitere Gänge sowie Lüftungsanlagen, die permanent für Frischluft in den Hallen sorgen. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept unter www.classicmotorshow.de.

    (4.036 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de

     

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 08.07.2020

    Bremen Classic Motorshow mit 19. Saisoneröffnung

    Liebhaber von Oldtimern und Jungen Klassikern auf zwei und vier Rädern haben sich diesen Termin bereits in den Kalender eingetragen: Von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, trifft sich die ...

    Mehr erfahren

    Seit 2003 trifft sich die Oldtimerszene am ersten Februarwochenende im Norden

    Liebhaber von Oldtimern und Jungen Klassikern auf zwei und vier Rädern haben sich diesen Termin bereits in den Kalender eingetragen: Von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, trifft sich die Oldtimerszene wie gewohnt in der MESSE BREMEN. Momentan planen die Veranstalter der 19. Bremen Classic Motorshow erneut Sonderschauen mit Seltenheitswert, einen internationalen Oldtimerhandel und den ursprünglichen Teilemarkt für Schrauber.

    Der Saisonstart in Bremen hat Tradition: Seit 2003 werden die Messehallen am ersten Februarwochenende des Jahres zum Mekka für Sammler, Einsteiger und Enthusiasten, Händler, Restaurierer und Clubs. 2020 vermeldete die Bremen Classic Motorshow einen Publikumsrekord: 738 Aussteller aus zehn Ländern boten 45.582 Besuchern Fahrzeuggeschichte zum Nacherleben.

    Mehr Informationen: www.classicmotorshow.de

    (837 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Bitte nehmen Sie die Oldtimermesse in Ihren Veranstaltungskalender auf:

    Bremen Classic Motorshow 2021
    Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021
    Messe Bremen, Hallen 1 – 8
    Tageskarte: 16 Euro, ermäßigt 14 Euro, Zwei-Tageskarte 24 Euro;                                           
    Mehr Informationen: www.classicmotorshow.de

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40
    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 07.07.2020

    Bremen Classic Motorshow kicks off the season for the 19th time

    Fans of older and younger classic vehicles on two and four wheels have already saved the date: From Friday 5 to Sunday 7 February 2021, they will again flock to the MESSE BREMEN ...

    Mehr erfahren

    The classic car community has been coming together in North Germany on the first weekend in February since 2003

    Fans of older and younger classic vehicles on two and four wheels have already saved the date: From Friday 5 to Sunday 7 February 2021, they will again flock to the MESSE BREMEN exhibition site. Currently, the organisers of the 19th Bremen Classic Motorshow are as always planning special shows featuring rarities, an international classic vehicle market, and an original autojumble for all repairers and restorers.

    There’s a long tradition of kicking off the season in Bremen: Every first weekend in February since 2003, the exhibition halls become a Mecca for collectors, first-time buyers and enthusiasts, dealers, restorers and clubs. In 2020, the Bremen Classic Motorshow achieved record numbers: 738 exhibitors from ten countries presented a live vehicle history experience to 45,582 visitors.

    For more details: www.classicmotorshow.de

    (839 characters incl. spaces)

     

    Please add the Bremen Classic Motorshow to your events calendar:

    Bremen Classic Motorshow 2021
    Friday 5 to Sunday 7 February 2021
    Messe Bremen, Halls 1 – 8
    Day pass: 16 Euro, reduced rate: 14 Euro, two-day pass: 24 Euro
    For more details: www.classicmotorshow.de

     

    Further information for editorial offices:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kristin Viezens, Phone +49 421 / 35 05 – 4 44
    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de   

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 04.02.2020

    Record numbers visit Bremen Classic Motorshow

    45,582 – this is the figure that caused jubilation among the organising team of the Bremen classic vehicle show on Sunday evening, 2 February. Last weekend, from 31 January to 2 February, more visitors than ...

    Mehr erfahren

    Broad-based show appeals to new and old fans

    45,582 – this is the figure that caused jubilation among the organising team of the Bremen classic vehicle show on Sunday evening, 2 February. Last weekend, from 31 January to 2 February, more visitors than ever before transformed the eight trade show halls into a Mecca for classic and young classic vehicles. „This clear endorsement shows that interest in classic vehicles remains high and that our broad range also hit the spot for younger visitors“, says Project Manager Frank Ruge in view of the almost ten-percent upturn in visitors (2019: 41,678). In all the halls, technically-minded visitors were able to talk to grease monkeys, customisers and restorers, get tips from them or watch them at work.

    As the first meeting place and trading forum of the season for the classic community, the Bremen Classic Motorshow is always an indicator of the mood on the market: „Here, dealers see which models collectors and first-time buyers are interested in, and what prices they are willing to pay. That shows our 738 exhibitors the way the wind is blowing, and also explains why more and more of them want to be part of the show (2019: 677)“, says Hans Peter Schneider, Managing Director of Messe Bremen/M3B GmbH. The organisers believe that every generation creates its own classics. This year, they focused even more on topics that also interest 20 to 30-year-olds, with the trading platforms Young Generation and Young Classics, the displays V8 Surfcars and Classic Custom Motorcycle Lounge, the T4 Workshop and a special racing bike section.

    A visitor survey revealed that other big hits were the special shows with automobile rivals and scooters from the past 70 years. Another statistic also speaks for the reputation of the Bremen Classic Motorshow: Just under half of the people surveyed travelled more than 100 kilometres to get to the event that kicks off the season.

    The dates for the next show are already fixed: The Bremen Classic Motorshow will take place from Friday 5 to Sunday 7 February 2021.

    More info at www.classicmotorshow.de

    (2,042 characters incl. spaces)

     

    Further information for editorial offices:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kristin Viezens, Phone +49 421 / 35 05 – 4 44
    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 03.02.2020

    Besucherrekord für die Bremen Classic Motorshow

    45.582 – diese Zahl ließ die Veranstalter der Bremer Klassikermesse am gestrigen Sonntagabend, 2. Februar, jubeln. So viele Besucher wie noch nie verwandelten am vergangenen Wochenende, 31. Januar bis 2. Februar, die acht Messehallen in ...

    Mehr erfahren

    Breites Angebot überzeugt Einsteiger und Szene

    45.582 – diese Zahl ließ die Veranstalter der Bremer Klassikermesse am gestrigen Sonntagabend, 2. Februar, jubeln. So viele Besucher wie noch nie verwandelten am vergangenen Wochenende, 31. Januar bis 2. Februar, die acht Messehallen in ein Mekka für Liebhaber von Old- und Youngtimern. „Dieser deutliche Zuspruch zeigt, dass das Interesse an klassischen Fahrzeugen nach wie vor groß ist und wir mit unserem breiten Angebot auch den Nerv des Nachwuchs treffen“, kommentiert Projektleiter Frank Ruge das Besucherplus von knapp zehn Prozent (2019: 41.678). In allen Hallen konnten technisch Interessierte mit Schraubern, Veredlern und Restaurierer ins Gespräch kommen, sich Tipps geben lassen oder Kniffe abschauen.

    Die Bremen Classic Motorshow als erster Szene-Treffpunkt und Handelsplatz der Saison sei immer auch ein Stimmungsbarometer für den Klassikermarkt: „Händler sehen hier, bei welchen Modellen und zu welchen Preisen Sammler und Einsteiger zuschlagen. Das hat Signalwirkung für unsere 738 Aussteller und erklärt auch, warum immer mehr Aussteller in Bremen dabei sein wollen (2019: 677)“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen/M3B GmbH. Jede Generation schaffe sich ihre eigenen Klassiker, sind sich die Veranstalter sicher und haben in diesem Jahr mit den Handelsplattformen Young Generation und Junge Klassiker, den Ausstellungen V8-Surfcars und Classic Custom Motorcycle Lounge, dem T4-Workshop sowie einem Rennrad-Bereich Themen aufgegriffen, die auch 20- bis 30-Jährige interessieren.

    Hoch in der Gunst des Publikums standen zudem die Sonderschauen mit automobilen Rivalen und mit Motorrollern der vergangenen 70 Jahre, ergab eine Befragung unter den Besuchern. Ein weiteres Ergebnis, das für das Renommee der Bremen Classic Motorshow spricht: Knapp die Hälfte aller Befragten reiste mehr als 100 Kilometer, um beim Saisonauftakt dabei zu sein.

    Der Termin für nächste Ausgabe steht bereits fest: Die Bremen Classic Motorshow findet statt von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (2.053 Zeichen inkl. Leerzeichen)

      

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44
    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

     

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


Bildrechte

Die Urheberrechte liegen beim Fotografen, die Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen bei der M3B GmbH. Pressefotos, die redaktionell verwendet werden, müssen mit der Quellenangabe "M3B/[Urheber]" versehen werden.

Der Abdruck und die Veröffentlichung der Pressefotos sind honorarfrei. Wir bitten Printmedien um ein Belegexemplar, elektronische Medien (Internet) um eine kurze Benachrichtigung. Für eine gewerbliche Nutzung der Pressefotos bedarf es der vorherigen schriftlichen Zustimmung der M3B GmbH.