Pressemitteilungen werden geladen ...
Zur Hauptnavigation Zur Fußzeile
Zum Hauptmenü

Pressemitteilungen

  • Bremen Classic Motorshow | 02.11.2022

    Progress driven by competition

    Two-stroke or four-stroke? This was the hot topic in the motorcycle world during the 20th century. Two-stroke bikes were considered rough, vigorous and agile, four-strokers cultivated, heavy and high-maintenance. From ...

    Mehr erfahren

    The decades-long rivalry between two-stroke and four-stroke engines

    Two-stroke or four-stroke? This was the hot topic in the motorcycle world during the 20th century. Two-stroke bikes were considered rough, vigorous and agile, four-strokers cultivated, heavy and high-maintenance. From Friday 3 to Sunday 5 February 2023, the Bremen Classic Motorshow and its cooperation partner PS.SPEICHER in Einbeck will review this epic battle at the MESSE BREMEN exhibition site. Based on 24 carefully selected models, the special show „Four-stroke or two-stroke – a question of faith“ will demonstrate the development of this contest over the decades.

    „In 1913, two-stroke engines gained the upper hand for the first time“, says Frank Ruge, Project Manager of the Bremen Classic Motorshow. „In that year, a two-stroke Scott unexpectedly won the Tourist Trophy on the Isle of Man. At the time, this was the world’s most important motorbike race.“ The much larger community of four-stroke fans was shocked. Manufacturers felt they had lost face, their engineers felt challenged. This was the start of the competition between the two systems to dominate technologically and win customers‘ hearts.

    The two-stroke engine with its double firing order and fewer moving parts was an attractive option for engineers and dealers. Low-cost production, low weight and good power generation on the one hand, but difficult lubrication, high fuel consumption and tricky gas changes on the other.

    Four-stroke types demanded higher investment from producers and purchasers. Their advantages were smooth running and lower fuel consumption. But the downsides were greater weight, more complex maintenance and more expensive repairs.

    Visitors to the Bremen Classic Motorshow will be able to follow the long journey of two-stroke engineering from the 1920 Scott Squirrel to the 1989 Yamaha RD 350 YPVS. The four-stroke types on show will range from the exemplary 1922 Douglas Boxer to the exotic 2003 Petronas FP1 superbike racer.

    Between these two reference points, two-stroke and four-stroke bikes from all classes will be on show in Bremen: The Simson Star and Moto Morini Corsarino Mokicks will stand next to the barely known Moto Guzzi Galetto and the Progress Strolch. Also represented will be superbikes from the glam-rock era such as the Honda CB 750 Four and the Suzuki GT 750, the legendary „water buffalo“.

    Sporty 250 versions with both drive concepts were already available in the 1930s. The lightweight BMW R 23 and the complex Triumph BD 250 (both dating from 1939) demonstrate how progress was driven in the 250 class. The 1958 Gilera 150 Rossa Super and the DKW RT 175 S underline the sharp contrasts between road models with sporty driving characteristics in the late 1950s.

    And that’s not all: Visitors to the Bremen Classic Motorshow will be able to admire racing bikes, enduros, classic mopeds, young classics, scooters, superbikes and auxiliary engines for bicycles. The show will take place from Friday 3 to Sunday 5 February in the halls of MESSE BREMEN. The opening hours are 9 a.m to 6 p.m.

    (3.013 characters incl. spaces)

    Further information for editorial teams:
    MESSE BREMEN · M3B GmbH
    Bastian Mojen, phone +49 421 3505 – 445
    bastian.mojen@m3b-bremen.de
    www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 15.11.2022

    Live event in 2023: The Mild & The Wild

    After an enforced pause due to the pandemic, the Bremen Classic Motorshow will open its doors on Friday, 3 February 2023. Once again, the halls of MESSE BREMEN in the heart of ...

    Mehr erfahren

    Special show presenting automotive history's most contrasting stablemates

    After an enforced pause due to the pandemic, the Bremen Classic Motorshow will open its doors on Friday, 3 February 2023. Once again, the halls of MESSE BREMEN in the heart of Bremen will be transformed into an El Dorado for classic car fans of all ages. Over one weekend, countless two and four-wheeled icons of motor history and hundreds of stands will attract visitors who can wander through the halls, admire the exhibits and chat to like-minded enthusiasts. Of course, the special show is traditionally the highlight.

    A tame 36-hp shopping cart. Next to it a brutal 160-hp driving machine that, over a sprint, could in its day even show a Porsche its tail lights. What do these two wildly contrasting cars have in common? The series and the name: Both are Renault 5s – and come from the same model generation. „We’ll present pairs of brothers with extreme differences like this in our special show The Mild & The Wild“, says Project Manager Frank Ruge. „Naturally, all the exhibits will be rare originals.“

    The major exhibition launches the classic car scene every year under the slogan „We kick off the season“. Visitors in 2023 can expect to be amazed by seven of these incredibly unequal pairings. From the meek 50-hp basic Ford Capri to its motor-sports counterpart, the RS 2600. The 1300-cc strait-laced version of the Audi 80 next to its once unbeatable rally variant, the Sport Quattro S1. The oil-crisis-conscious BMW 1502 and the spoiler-heavy „Widowmaker“ 2002 turbo. „Surprisingly, the bare-bones basic models in good condition are much harder to find than their muscular brothers who sold for up to one million euros and were soon snapped up by collectors“, says Frank Ruge.

    Many regulars to the Bremen Classic Motorshow can already hardly wait to see the spectacular special show. Because of the Covid pandemic in 2021 and 2022, they had to make do with an online version of the show. Needless to say, this was a poor substitute for the excitement of the live experience. Despite that, many classic vehicle fans were full of praise for the online event. The general consensus was that the BCM organisers offered a varied, high-quality stream instead of simply cancelling the event altogether.

    Goody-two-shoes, no-frills weaklings nose-to-nose with their bad-boy racing brothers. On one side crocheted loo-roll covers and nodding dogs in the rear window, on the other snarling, pumped-up engines under the bonnet. At last, visitors will be able to see these incredible contrasts in the special show „The Mild & The Wild“. Possibly the most extreme pairing is the granny-mobile, Golf-class Lancia Delta 1300 and the excessive, up to 500-hp centre-engine all-wheel transformer Delta S4. Apart from a vaguely similar body shape, the Delta shares little more than the radiator grille and the rear lights with its kid brother.

    What other pairings can visitors look forward to? No spoilers here – fans can find out for themselves and enjoy all the excitement at the Bremen Classic Motorshow 2023.

    (3.146 characters)

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 06.10.2022

    Be there again with all your senses

    Gently caressing the paintwork and chrome with your fingers, feeling the smell of petrol and oil in your nose, talking shop face to face with like-minded people – all this is ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow starts on February 3rd, 2023 at MESSE BREMEN

    Gently caressing the paintwork and chrome with your fingers, feeling the smell of petrol and oil in your nose, talking shop face to face with like-minded people – all this is possible again next year at the 21st edition of the Bremen Classic Motor Show. It takes place from Friday to Sunday, February 3rd to 5th, 2023, at MESSE BREMEN and traditionally marks the start of the classic car season in Germany.

    The fair for vintage and young classics on two and four wheels had to take a two-year break due to the pandemic. „Now we’re all looking forward to get the scene back together here in Bremen,“ says Frank Ruge, project manager of the Bremen Classic Motor Show. His team is currently working at full speed on the special shows, the trading platforms and the new YouTube channel.

    The organizers used the corona-related break for innovation: they set up two online events lasting several hours. „A few tens of thousands of people watched it. And the feedback was great,” says Ruge. “But the Bremen Classic Motorshow thrives on personal exchange, on seeing, hearing and feeling. That can only be done on site with everyone together.” Next year it will be that time again. The third decade of the Bremen Classic Motorshow begins.

    Further information: www.classicmotorshow.de
    (1,302 characters including spaces)

     

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 18.11.2022

    Vom kleinsten Krad bis zum edlen Einzelstück

    Bei der 21. Ausgabe der Bremen Classic Motorshow in der MESSE BREMEN von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023, setzen die Veranstalter:innen auf Altbewährtes und Innovation: die Zweiradbörse zum ...

    Mehr erfahren

    Kaufen und staunen bei Zweiradbörse und Classic Custom Motorcycle Lounge

    Bei der 21. Ausgabe der Bremen Classic Motorshow in der MESSE BREMEN von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023, setzen die Veranstalter:innen auf Altbewährtes und Innovation: die Zweiradbörse zum Verkaufen und die Classic Custom Motorcycle Lounge zum Staunen.

    Die Zweiradbörse der Klassikermesse bietet in Bremen seit Jahren das Rund-um-sorglos-Paket für Händler:innen und Privatleute, die sich von fahrbaren Untersätzen trennen wollen. Die Verkäufer:innen bekommen die Chance, ihre Fahrräder, Roller und Motorräder in treue Hände abzugeben – ohne dabei am Stand auf potenzielle Käufer:innen warten zu müssen.

    Wer sich anmeldet und einen Platz bei der Zweiradbörse erhält, übergibt sein Fahrzeug bereits am Donnerstag, 2 Februar 2023, bei der Bremen Classic Motorshow an den Motorradspezialisten und -sammler Thomas Beneke. Dieser überprüft das Fahrzeug, lässt sich die Daten sowie den gewünschten Preis nennen und kümmert sich anschließend um den Verkauf. Die Besitzer:innen haben frei, können einfach die Messe genießen und bekommen den Handel durch Beneke abgewickelt. Sofern sich Käufer:innen finden natürlich.

    Es darf auch mal was Jüngeres sein

    Die angebotenen Fahrzeuge müssen allerdings mindestens 30 Jahre auf dem Buckel haben und fahrtüchtig sein. „Wir möchten hier am liebsten alles versammeln – von 50 bis 1000 Kubik und mehr. Plus Fahrräder. Darum sind wir beim Alter nicht zu dogmatisch“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow bei der MESSE BREMEN. „Wir lassen mit uns reden, wenn es gute Gründe gibt. Denn uns kommt es auf die Vielfalt des Angebots an. Aber 20 Jahre sind das absolute Minimum für die Fahrzeuge.“

    Die Bremen Classic Motorshow hält die finanziellen Hürden für die Einliefernden darum auch bewusst sehr niedrig. Trotz des begrenzten Platzangebots zahlt man nur 25 Euro pro ausgestelltem Zweirad. Der Clou: Die Gebühr beinhaltet auch den Messe-Eintritt für alle drei Tage. Der Verkauf plus Messebesuch an allen Messetagen ist damit sogar günstiger als der Eintritt allein.  

    Einzigartig und kreativ

    Mit der Classic Custom Motorcycle Lounge im stilvollen Spiegelsaal hingegen knüpfen die Bremer Messe-Macher:innen direkt an die Zeit vor der Corona-Pandemie an. Mit der Ausstellung von hochgradig individualisierten Bikes wendeten sich die Veranstalter:innen 2020 vor allem an ein jüngeres Publikum. Das Konzept, inklusive gestyltem Ambiente und Musik, kam gut an. Darum wird es in diesem Jahr weiterentwickelt.

    Auflagen für die Ausstellungsstücke gibt es kaum. Lediglich der Rahmen des Bikes muss 30 Jahre alt sein. Für alles andere gilt: Erlaubt ist, was Spaß macht! Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Gäste dürfen sich auf abgespeckte Cafe-Racer, fette Reifen, tiefe Sofas, Live-Musik und Kaltgetränke mit Gleichgesinnten freuen. 2023 wird es – wegen der Pandemie-Pause – nun die zweite Auflage dieser Ausstellung im stilechten und stilvollen Spiegelsaal der ÖVB geben.

    Die Bremen Classic Motorshow findet von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023, in der ÖVB-Arena, in allen sieben Hallen der MESSE BREMEN sowie in einer weiteren Halle auf dem Außengelände, die extra für die Messe aufgebaut wird, statt. Die Hallen sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos unten oder auf www.classicmotorshow.de

    ACHTUNG: Regelmäßige Besucher:innen der Oldtimer-Messe kennen den Park+Ride-Service samt Ticketverkauf am Parkhaus Airport. Dieses Angebot wird es im kommenden Jahr so nicht mehr geben. Parkplätze stehen im Parkhaus zwar weiterhin zur Verfügung. Eintrittskarten für die Messe und auch die Kombination aus Park- sowie Straßenbahnticket werden aber nicht mehr angeboten.
    Wer als Gast mit dem eigenen Fahrzeug direkt zur Messe möchte, sollte sich unbedingt vor dem Besuch auf der Internetseite www.classicmotorshow.de über Parkmöglichkeiten und die Verkehrssituation informieren. Die Stellplätze direkt vor dem Messegelände sind erfahrungsgemäß sehr schnell belegt, der Verkehr rundherum stockt stark. Die entspannte Anreise zum Messegelände gelingt darum am besten mit dem ÖPNV.

    Bildmaterial finden Sie zum Download in unserer Cloud unter folgendem Link:
    https://cloud.m3b-bremen.de/s/44nn2FeLqiAcffE 

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN · M3B GmbH
    Bastian Mojen, T 0421 3505 – 445
    bastian.mojen@m3b-bremen.de
    www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 07.11.2022

    „Biedermann & Brandstifter“ live erleben

    Nach drei Jahren öffnet die Bremen Classic Motorshow am Freitag, 3. Februar 2023, wieder ihre Tore – und macht die Hallen der MESSE BREMEN im Herzen der Hansestadt einmal mehr zum Dorado fü...

    Mehr erfahren

    Im Fokus: eine Sonderschau, die die extremsten Brüderpaare der Automobilgeschichte vorfährt

    Nach drei Jahren öffnet die Bremen Classic Motorshow am Freitag, 3. Februar 2023, wieder ihre Tore – und macht die Hallen der MESSE BREMEN im Herzen der Hansestadt einmal mehr zum Dorado für Oldtimer-Freunde aller Altersklassen. Unzählige zwei- und vierrädrige Ikonen der Motorisierungsgeschichte sowie hunderte Stände laden ein Wochenende lang zum Bummeln, Staunen und Fachsimpeln ein. Wobei die Sonderschau das traditionelle Highlight bildet.

    Ein braves Einkaufswägelchen mit zahmen 36 PS. Daneben eine brutale 160-PS-Fahrmaschine, die im Sprint sogar einem Porsche jener Ära den Auspuff zeigt. Was diese kontraststarken Oldtimer gemeinsam haben? Die Typreihe sowie den Namen: Beide heißen Renault 5 – und entstammen derselben Modellgeneration. „Solche Brüderpaare der größtmöglichen Unterschiede sind es, die wir in unserer Sonderschau, Biedermann & Brandstifter‘ präsentieren“, sagt Projektleiter Frank Ruge. „Natürlich mittels seltener Originale.“

    Die Besucher der großen Fachmesse, die mit dem traditionellen Slogan „Wir starten die Saison“ in jedem Jahr den Oldtimer-Kalender eröffnet, dürfen sieben dieser höchst gegensätzlichen Paarungen erwarten. Vom 50 PS schwachen Basistyp des Ford Capri zum Motorsport-Pendant RS 2600. Die 1300-Kubik-Buchhalterversion des Audi 80 neben ihrem einst unschlagbaren Rallye-Derivat Sport Quattro S1. Die Ölkrisen-Spardose BMW 1502 ebenso wie der spoilerbewehrte „Witwenmacher“ 2002 Turbo. „Dabei sind die nackten Basismodelle in gepflegtem Werkszustand viel schwerer zu organisieren als ihre hochgerüsteten, bis zu einer Million Euro teuren Ableger, die schon frühzeitig in Sammlerhände gelangten“, erzählt Frank Ruge.

    Viele Stammbesucher der Bremen Classic Motorshow warten auf die spektakuläre Sonderschau besonders sehnsüchtig und ungeduldig. Denn bedingt durch die Corona-Pandemie musste ihnen 2021 und 2022 eine virtuelle Darbietung in Form von Internet-Streams ausreichen. Die Atmosphäre des Live-Erlebnisses konnten diese publikumsfreien Präsentationen natürlich nicht bieten. Trotzdem wurden sie von den Fans klassischer Fahrzeuge hoch gelobt. „Die Bremer boten immerhin eine bunte, fachlich anspruchsvolle Bildschirm-Show, anstatt die Veranstaltung einfach nur nüchtern abzusagen“, so der allgemeine Tenor der Szene.

    Kreuzbrave, untermotorisierte Nullausstatter Auge in Auge mit ihren bösen Rennsport-Brüdern. Hier die umhäkelte Klorolle und der Filzhut unterm Heckfenster, dort das zornig brüllende Höchstleistungsherz unter der Haube. Diese krassen Gegensätze lassen sich unter dem Motto „Biedermann & Brandstifter“ nun endlich live erleben – bis hin zum großmütterlichen Golf-Klasse-Vertreter Lancia Delta 1300 und seinem exzessiven, bis zu 500 PS starken Mittelmotor-Allrad-Transformer Delta S4, der neben der vagen Karosserieform nicht mehr als den Kühlergrill und die Rückleuchten des Grundtyps übrig lässt.

    Welche dramatischen Paarungen noch zu erwarten sind? Die Spannung wird hier nicht genommen – man darf sich auf der Bremen Classic Motorshow 2023 überraschen und begeistern lassen.

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN · M3B GmbH
    Bastian Mojen, T 0421 3505 – 445

    bastian.mojen@m3b-bremen.de
    www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 27.10.2022

    Fortschritt durch Konkurrenz

    Zweitakt oder Viertakt? Diese Frage bewegte im 20. Jahrhundert die Motorradszene. Zweitakter galten als agil, gesund und ordinär, Viertakter als schwer, pflegeintensiv und kultiviert. Die Bremen Classic Motorshow und ihr ...

    Mehr erfahren

    Wie sich Zweitakt und Viertakt über Dekaden einen Wettbewerb lieferten

    Zweitakt oder Viertakt? Diese Frage bewegte im 20. Jahrhundert die Motorradszene. Zweitakter galten als agil, gesund und ordinär, Viertakter als schwer, pflegeintensiv und kultiviert. Die Bremen Classic Motorshow und ihr Kooperationspartner PS.SPEICHER in Einbeck lassen das epische Duell der beiden Systeme von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023, in der MESSE BREMEN wiederaufleben. Anhand von 24 handverlesenen Modellen zeigt die Sonderschau „Die Glaubensfrage – Zwei- oder Viertakt“ die Entwicklung über die Jahrzehnte.

    „1913 zeigten Zweitakter erstmals Überlegenheit“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. „Damals hat eine Zweitakt-Scott überraschend bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man gewonnen. Das war damals das wichtigste Motorradrennen weltweit.“ Die zahlenmäßig weit überlegene Viertaktkonkurrenz war schockiert. Die Ehre war angekratzt, die Konstrukteure waren herausgefordert. Der Wettbewerb der Systeme um den technologischen Vorsprung und die Gunst der Kunden hatte begonnen.

    Für und Wider der Konstruktionen

    Der Zweitakter mit seiner doppelten Zündfolge und wenig beweglichen Teilen war dabei eine smarte Verführung für Konstrukteure und Kaufleute: Preiswerte Produktion, geringes Gewicht und gute Kraftausbeute standen aber einer problematischen Schmierung, hohem Kraftstoffverbrauch und tückischem Gaswechsel gegenüber.

    Viertakter hingegen verlangten höhere Investitionen von Produzenten wie von Käufern. Sie überzeugten dafür aber mit diszipliniertem Lauf und geringerem Kraftstoffverbrauch. Doch höheres Gewicht, komplexere Wartung und kostspieligere Reparaturen mussten in Kauf genommen werden.

    Der weite Weg der Zweitakttechnik von der Scott Squirrel von 1920 bis zur 1989er Yamaha RD 350 YPVS ist bei der Bremen Classic Motorshow zu sehen. Bei den Viertaktern spannt die Bremer Ausstellung den Bogen von der vorbildlichen Douglas Boxer von 1922 bis zur exotischen Petronas FP1 Superbike-Rennmaschine von 2003. 

    Von der Mokick bis zum Wasserbüffel

    Zwischen diese Polen treffen sich in Bremen Zweitakter und Viertakter aller Klassen: Die Mokicks Simson Star und Moto Morini Corsarino stehen neben den kaum bekannten Rollern Moto Guzzi Galetto und Progress Strolch. Vertreten sind natürlich auch die Superbikes der Glamrock-Ära wie die Honda CB 750 Four und die Suzuki GT 750, der legendäre Wasserbüffel.

    Sportliche 250er gab es mit beiden Antriebskonzepten schon in den 1930er-Jahren. Die leichte BMW R 23 und die komplexe Triumph BD 250 (beide von 1939) zeigen wie in der wichtigen 250er-Klasse der Fortschritt beflügelt wurde. Die Gilera 150 Rossa Super von 1958 und die DKW RT 175 S unterstreichen, wie unterschiedlich zum Ende der 1950er-Jahre Alltagsmaschinen mit sportlichen Fahreigenschaften sein konnten.

    Das alles und noch viel mehr: Rennmaschinen, Enduros, Mofa-Klassiker, Youngtimer, Roller und Mopeds, Superbikes und Fahrradhilfsmotoren erwarten auf der Bremen Classic Motorshow die Besucherinnen und Besucher. Sie findet statt von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar, in allen Hallen der MESSE BREMEN. Die Hallen werden von 9 bis 18 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet sein.

     

    Bildmaterial:

    Von vier ausgewählten Paaren finden Sie Fotos zum Download in unserer Cloud unter folgendem Link:

    https://cloud.m3b-bremen.de/s/Kgc9Bztp2tb6ZbW

    Copyright Pressefotos:
    Die Pressefotos dürfen nur für redaktionelle Zwecke in Zusammenhang mit Veranstaltungen der M3B GmbH verwendet werden. Die Urheberrechte liegen bei Sven Wedemeyer. Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen bei der M3B GmbH. Pressefotos, die redaktionell verwendet werden, müssen mit der entsprechenden Quellenangabe versehen werden. Abdruck und Veröffentlichung der Pressefotos ist honorarfrei. Wir bitten Printmedien um ein Belegexemplar, elektronische Medien (Internet) um eine kurze Benachrichtigung. Für eine gewerbliche Nutzung der Pressefotos bedarf es der vorherigen schriftlichen Zustimmung.

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN · M3B GmbH
    Bastian Mojen, T 0421 3505 – 445
    bastian.mojen@m3b-bremen.de
    www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • Bremen Classic Motorshow | 30.09.2022

    Wieder mit allen Sinnen dabei sein

    Mit den Fingern sanft über Lack und Chrom streicheln, den Geruch von Benzin und Öl in der Nase spüren und dabei Auge in Auge fachsimpeln mit Gleichgesinnten – das alles ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow startet am 3. Februar 2023 in der MESSE BREMEN

    Mit den Fingern sanft über Lack und Chrom streicheln, den Geruch von Benzin und Öl in der Nase spüren und dabei Auge in Auge fachsimpeln mit Gleichgesinnten – das alles ist im kommenden Jahr wieder möglich bei der 21. Ausgabe der Bremen Classic Motorshow. Diese findet von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023, in der MESSE BREMEN statt und markiert in Deutschland traditionell den Start in die Oldtimer-Saison.

    Zwei Jahre musste die Messe für Oldtimer und Junge Klassiker auf zwei und vier Rädern in die Pandemie-Pause. „Jetzt scharren wir alle mit den Hufen und wollen die Szene wieder bei uns in Bremen versammeln“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. Sein Team schraubt derzeit auf Hochtouren an den Sonderschauen, den Handelsplattformen und dem neuen Youtube-Kanal der Oldtimer-Messe.

    Die coronabedingte Pause nutzten die Bremer Veranstalter:innen für Innovatives: Sie stellten zwei mehrstündige Online-Events auf die Beine. „Einige Zehntausend Menschen haben sich das angesehen. Und die Rückmeldungen waren großartig“, so Ruge. „Aber die Bremen Classic Motorshow lebt vom persönlichen Austausch, vom Sehen, Hören und Fühlen. Das geht nur vor Ort mit allen zusammen.“ Im kommenden Jahr wird es wieder so weit sein. Die dritte Dekade der Bremen Classic Motorshow bricht an.

    Mehr Informationen unter: www.classicmotorshow.de

    (1.339 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Mehr Informationen für Redaktionen:
    Bastian Mojen
    Kommunikationsmanager
    +49 421 3505 – 445
    bastian.mojen@m3b-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


Bildrechte

Die Urheberrechte liegen beim Fotografen, die Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen bei der M3B GmbH. Pressefotos, die redaktionell verwendet werden, müssen mit der Quellenangabe "M3B/[Urheber]" versehen werden.

Der Abdruck und die Veröffentlichung der Pressefotos sind honorarfrei. Wir bitten Printmedien um ein Belegexemplar, elektronische Medien (Internet) um eine kurze Benachrichtigung. Für eine gewerbliche Nutzung der Pressefotos bedarf es der vorherigen schriftlichen Zustimmung der M3B GmbH.