Zur Hauptnavigation Zur Fußzeile
Zum Hauptmenü

Pressemitteilungen

  • GASTRO IVENT | 20.04.2022

    Vorsichtiger Optimismus in der Gastronomie

    Mittwoch, 20. April 2022 · Zwei Jahre lang war es ein Auf und Ab zwischen Bangen und Hoffen. Mit dem schrittweisen Abbau der Corona-Beschränkungen setzt sich in der nord- und nordwestdeutschen Gastronomie ...

    Mehr erfahren

    Branche antwortet mit neuen Konzepten und Ideen auf Corona-bedingte Veränderungen

    Mittwoch, 20. April 2022 · Zwei Jahre lang war es ein Auf und Ab zwischen Bangen und Hoffen. Mit dem schrittweisen Abbau der Corona-Beschränkungen setzt sich in der nord- und nordwestdeutschen Gastronomie nun vorsichtiger Optimismus durch. Zwar sind die seit März 2020 entstandenen Probleme noch nicht aus der Welt – und neue könnten durch den Krieg in der Ukraine hinzukommen – doch die Branche ist fest entschlossen, das Beste aus der Situation zu machen. Dieses Stimmungsbild hat das Team der GASTRO IVENT aus den aktuellen Gesprächen mit vielen Gastronomen, Nahrungsmittelerzeugern und Zulieferern mitgenommen. Der Branchentreff der MESSE BREMEN wird im Januar 2023 erstmals als eigenständige Veranstaltung den Markt mit vielen neuen Trends und Ideen beflügeln.

    Deutliche Veränderungen in den Abläufen und Strukturen

    Die Stimmung vieler Akteure aus dem Hotel- und Restaurantbereich ist durchwachsen: Erst die Pandemie, jetzt die Unsicherheiten durch den Krieg in der Ukraine. Viele Akteure haben allerdings die Pandemie als Chance für die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte genutzt. Das bestätigt beispielsweise Kirsten Gräber, Marketing-Verantwortliche der Prima-Food-Service GmbH & Co. KG in Espelkamp. Neue Produkte im Bereich pflanzenbasierter Ernährung, der verstärkte Einsatz regionaler sowie qualitativ besonderer Zutaten, neue Konzepte und Gerichte wie beispielsweise Bowls gehören zu den Trends, die die Prima-Food-Außendienstler in den Kundengesprächen erkennen. „Es gibt aber auch deutliche Veränderungen in den Abläufen und Strukturen der einzelnen Häuser“, berichtet Kirsten Gräber. Reduzierte Speisekarten, ein einfaches Handling bei der Zubereitung, zunehmende Verwendung von Convenience-Produkten sowie neu definierte Öffnungszeiten gehören aufgrund des allgegenwärtigen Personalmangels dazu.

    Großversorger zeigen Flexibilität und entwickeln neue Angebote

    Es sind aber nicht nur die Restaurants und Lokale, die ihre Angebote für die Gäste und die interne Organisation verändern (müssen). „Auch und insbesondere die Großversorger stehen häufig vor einem grundlegenden Wandel ihres Geschäftsmodells“, sagt Klaus Recker, Geschäftsführer der Recker Feinkost GmbH aus Wetschen/Kreis Diepholz. Eine der wesentlichen Veränderungen betrifft die Betriebskantinen: Homeoffice werde auch nach dem Ende der Pandemie in vielen Unternehmen ein Thema bleiben, ist Recker überzeugt. In der Folge müssen sich Betriebsrestaurants aber nicht nur auf eine durchschnittlich niedrigere Zahl von Gästen einstellen. „Wenn die Beschäftigten nur ein oder zwei Mal pro Woche ins Büro kommen, erfordert das auch eine höhere Flexibilität in den Küchen, denn die Zahl der verkauften Essen kann stark variieren“, so Recker. Unter Umständen kann die Situation auch zu neuen Angeboten führen. Viele Betriebsrestaurants hatten schon in der Pandemie eine Art Außer-Haus-Verkauf begonnen, indem sie ihre Gerichte in Gläsern zum Aufwärmen verkauften.

    Nachhaltigkeit hat einen deutlich höheren Stellenwert bekommen

    Ähnlich wie Kirsten Gräber hat Klaus Recker beobachtet, dass die Pandemie auch Einstellungen und das Verantwortungsgefühl verstärkt haben. Nachhaltigkeit habe heute einen wesentlich höheren Stellenwert als vor der Pandemie, berichten beide übereinstimmend. Die Bandbreite reicht dabei vom bewussten Zutateneinkauf über den Energieverbrauch in Küche und Lokal bis zur Verpackung und der Verringerung von Food-Waste. Recker verweist aber auch mit Sorge auf die Schattenseiten der Pandemie: „Insbesondere die Gastronomie auf dem Land hat die Corona-bedingten Umsatzrückgänge nicht durch neue Aktivitäten wie den Außer-Haus-Verkauf auffangen können.“ Zusammen mit dem ohnehin vorhandenen Problem, Nachwuchskräfte für Fortführung von Betrieben auf den Dörfern zu finden, könnte dies „zu einem Gasthof-Sterben auf dem Land führen“, warnt Recker.

    Gastro-Szene mit neuen Themen konfrontiert

    Dass die Gastro-Szene zwar voller Tatendrang ist, aber auch mit großen Sorgen in die Zukunft schaut, weiß auch Oliver Trey. Der Vorsitzende der Bremer Gastro-Gemeinschaft hat mittlerweile mehr als 400 Mitgliedsbetriebe hinter sich: „Wenn sich so viele Unternehmen in der Corona-Krise zusammenschließen, ist das schon ein deutliches Zeichen.“ Aktuell befassen sich viele aus der Gemeinschaft schon gar nicht mehr mit den Pandemie-Folgen, sondern eher mit neuen Themen. „Steigende Rohwaren- und Energiepreise zwingen die Betriebe zu Preiserhöhungen“, sagt Trey, „andererseits schwindet der finanzielle Spielraum bei den Gästen.“ Dazu gesellen sich grundlegende ökonomische Probleme, mit denen auch die übrige Wirtschaft zu kämpfen hat: „Der Personalmangel trifft die service-intensive Gastronomie besonders hart.“

    Zunehmende Belebung des Geschäftes

    Allen Unwägbarkeiten zum Trotz zeichnet sich jedoch mit dem Abbau der Corona-bedingten Restriktionen eine zunehmende Belebung des Geschäftes ab. „Clubs, Bars und Veranstaltungen – das alles wird wieder stattfinden“, sagt Henning Harlos, Geschäftsführer des Bremerhavener Getränkeverlages Bier-Harlos: „Die Leute wollen einfach wieder raus, sich treffen, feiern und Konzerte besuchen.“ Ähnlich sieht es auch Andreas Knüver, Vertriebskoordinator bei Getränke Ahlers. Das Unternehmen aus Achim versorgt den gesamten norddeutschen Raum von den ostfriesischen Inseln bis nach Magdeburg mit Getränken. Aktuell zeichnen sich nach Knüvers Beobachtung einige grundlegende Entwicklungen ab: „Ein Trend geht in Richtung alkoholfreier Getränke.“ Das gilt auch und vor allem für alkoholfreie Spirituosen: „Whisky, Rum und Gin – für alles gibt es mittlerweile geschmacklich sehr gute alkoholfreie Alternativen.“ Weitere Trendthemen sind nach seiner Überzeugung ein wachsendes Interesse an regionalen Produkten sowie die Erwartung der Gäste, beim abendlichen Ausgehen auch besondere Erlebnisse geboten zu bekommen. Doch solche Veränderungen sind für ihn keine Überraschung: „Der stetige Wandel ist für die Gastronomie eigentlich normal.“

    GASTRO IVENT zeigt als wichtigster Branchentreff die Chancen und neuesten Trends

    Die Chancen und die neuesten Trends für die Branche stehen im Mittelpunkt der kommenden GASTRO IVENT im Januar 2023. „Auch nach der Terminverschiebung wird die GASTRO IVENT die wichtigste Plattform für den Austausch in der Gastro-Branche des Nordens sein“, verspricht Claudia Nötzelmann, die den Bereich Fachmessen bei der MESSE BREMEN verantwortet: „Wir freuen uns, dass unsere Kunden und Partner schon jetzt so gut bei der Vorbereitung unterstützen.“ In den kommenden Monaten werden sich nach Überzeugung des Messe-Teams die schon spürbaren positiven Trends verstärken. „Sowohl für die Ausstellenden als auch für die Fachbesucherinnen und -besucher wird die GASTRO IVENT dann genau der richtige Ort sein, um Anregungen, Informationen und starke Partner für die Zukunft zu gewinnen“, sagt Marta Pasierbek, die die GASTRO IVENT als Projektleiterin gestaltet.

    Anmeldung und weitere Infos: www.gastro-ivent.de

    (6.855 Zeichen inkl. Leerzeichen)

    Über die GASTRO IVENT

    Die 2014 gegründete GASTRO IVENT ist der Branchentreffpunkt für Nordwestdeutschland. Sie bietet Impulse und Lösungen für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Das Ausstellungsspektrum reicht von oft handwerklich hergestellten Lebensmitteln, Getränken und Convenience-Produkten über vielfältige technische Hilfsmittel bis zu Mobiliar und Accessoires. Anfangs in einer Halle untergebracht, belegen die Aussteller aus Deutschland und den Nachbarstaaten inzwischen rund 9.000 Quadratmeter in zwei Hallen.

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • GASTRO IVENT | 02.12.2021

    GASTRO IVENT wird verschoben

    Die GASTRO IVENT, Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung und Großverbraucher aus Bremen und Niedersachsen, wird verschoben. „Die Situation ist für uns alle unüberschaubar und die Gastro-Szene ...

    Mehr erfahren

    Special Edition Ende Januar 2023

    Die GASTRO IVENT, Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung und Großverbraucher aus Bremen und Niedersachsen, wird verschoben. „Die Situation ist für uns alle unüberschaubar und die Gastro-Szene in großen Nöten“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der M3B GmbH mit Blick auf die pandemische Lage. „Wir müssen uns vertagen auf einen Zeitpunkt, der sicher und sinnvoll für alle ist – wir haben dafür den 28. bis 30. Januar 2023 ausgemacht“.

    Auf die Situation der Aussteller und Kunden reagieren

    Die GASTRO IVENT ist der Marktplatz für neue und frische Ideen aus der Gastro-Szene. Sie gibt einen Überblick über alle relevanten Bereiche wie Koch- und Küchentechnik, Ausstattung, Kassensysteme, Hygiene und Dienstleistung. „Mit Einfallsreichtum und viel Engagement haben die Gastronomiebetriebe und Gemeinschaftsverpfleger die Krise des Jahres 2020 gemeistert“, sagt Marta Pasierbek, Projektleiterin der GASTRO IVENT. „Wir haben in den vergangenen Monaten eine große Aufbruchsstimmung in der Szene gespürt, doch mit der wiedergekehrten Planungsunsicherheit macht eine Messe derzeit keinen Sinn. Zu groß ist die Gefahr für unsere Partner, dass wir spontan absagen müssen“.

    Ab 2024 wieder gemeinsam

    Erstmals wird die GASTRO IVENT dann als Special Edition ohne die fish international stattfinden, die auf den September 2022 verschoben ist. „Jede Branche hat eigene Anforderungen. Wir haben mit den Key-Playern der GASTRO IVENT gesprochen und die möchten mit uns gemeinsam im Januar 2023 wieder richtig durchstarten“, sagt Claudia Nötzelmann, Bereichsleiterin für Fachmessen bei der MESSE BREMEN. „An dem langfristigen Konzept, die fish international und die GASTRO IVENT gemeinsam stattfinden zu lassen, und so ein Plus für alle Besucher und Aussteller zu bieten, wollen wir festhalten. Ab 2024 gehen wir den Weg dann wieder gemeinsam.“

    www.gastro-ivent.de

    (1.855 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     Bitte nehmen Sie uns in Ihren Veranstaltungs- und Messekalender auf!

     GASTRO IVENT

    Impulse, Konzepte und Lösungen für Gastronomie und GV

    Samstag, 28. bis Montag, 30. Januar 2023

    MESSE BREMEN, Telefon: 0421 / 35 05 596

    E-Mail: info@gastro-ivent.de, Internet: www.gastro-ivent.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • GASTRO IVENT | 12.11.2021

    Nordwestdeutsche Gastro-Szene trifft sich zur Fachmesse in Bremen

    Die Gäste und Kunden der Gastronomiebetriebe, Hotels und Großküchen in Norddeutschland dürfen sich auf viele frische Ideen ihrer professionellen Gastgeber freuen. Die Branche hat in den ...

    Mehr erfahren

    Mit frischen Ideen die Gäste begeistern

    Die Gäste und Kunden der Gastronomiebetriebe, Hotels und Großküchen in Norddeutschland dürfen sich auf viele frische Ideen ihrer professionellen Gastgeber freuen. Die Branche hat in den zurückliegenden Monaten neue Konzepte und Angebote entwickelt, die vom 13. bis 15. Februar 2022 in der Messe Bremen im Mittelpunkt der „GASTRO IVENT“ stehen werden. „Die Aussteller-Anmeldungen spiegeln eine weit verbreitete Aufbruchstimmung in der Szene wider“, berichtet Marta Pasierbek, Projektleiterin für den beliebten Treffpunkt der Gastwirte, Hoteliers und Köche aus Bremen und Niedersachsen. Die Fachmesse wird bereits zum fünften Mal parallel zur fish international – dem wichtigsten Treffpunkt der Fischwirtschaft in Deutschland – veranstaltet. In 2020 kamen rund 10.000 Fachbesucher zu dieser Spezialmesse.

    Die GASTRO IVENT bietet den gesamten Bedarf für das Gastro-Business. Mit einer kompakten Vielfalt in zwei Hallen findet der Fachbesucher eine Auswahl an Premium-Lebensmittel und -Getränke sowie innovative Convenience-Produkte, Einrichtung und Technik, Hard- und Software sowie Networking und Beratung. Neben zahlreichen namhaften überregionalen Herstellern und Händlern, wie z. B. Rational und ille sind mit Beckröge, Ahlers und Bier Harlos erneut die großen Getränke-Verleger aus Norddeutschland prägend auf der GASTRO IVENT präsent. Auch aus dem Nahrungsmittelbereich sind wieder die großen Vollsortimenter Recker Feinkost und Prima Food sowie viele Großhändler und Produzenten von hochwertigen Lebensmitteln dabei. „Unsere langjährigen Partner unterstreichen damit die Bedeutung dieses Branchentreffs gerade nach der langen Zwangspause für die Gastro-Szene“, betont Claudia Nötzelmann, die in der Messe Bremen das Thema Fachmessen verantwortet.

    Erneut gibt die GASTRO IVENT einen Überblick über alle relevanten Bereiche wie Koch- und Küchentechnik, Ausstattung, Kassensysteme, Hygiene und Dienstleistung. Neu ist die „Start-up-Allee“ mit ausgewählten Gründern aus Bremen und dem Umland. Zusätzlich werden sie ihre Geschäftsidee und Produkte in einer in Kooperation mit Bremen Startups organisierten Pitch-Veranstaltung präsentieren.

    Wie in den Vorjahren hat das Thema Kaffee einen hohen Stellenwert im Programm der GASTRO IVENT. Mehrere Röster und Hersteller von Kaffeemaschinen sowie attraktive Lehrgänge zu hochwertigen Kaffee-Zubereitungen runden das Angebot ab. Auf der Regionalfläche „Nordland“ zeigt die Messe Bremen die Leistungsfähigkeit auch der kleinen Unternehmen in der nordwestdeutschen Lebensmittel- und Getränkeherstellung. Dort werden zahlreiche Manufakturen ihre Produkte wie Eis, Marmeladen, Spirituosen und alkoholfreie Getränke präsentieren. Mit Einfallsreichtum und viel Engagement haben die Gastronomiebetriebe und Gemeinschaftsverpfleger auch die zurückliegende Zwangspause gemeistert. Der Austausch über neue Ideen und Konzepte und die Möglichkeit, von Erfahrungen anderer zu profitieren, prägt wesentlich die GASTRO IVENT. Zu den Gesprächsthemen gehören auch Megatrends wie die wachsende Nachfrage nach veganen Angeboten auf der Speisekarte. Informationen und Diskussionen gibt es auch zu prägenden Alltagsthemen wie Preisgestaltung, Arbeitsrecht und Digitalisierung.

    Weitere Anregungen für die eigene Gaststätte, Hotel- oder Großküche bekommen die Besucher der GASTRO IVENT auf der fish international in der benachbarten Messehalle. Seit mittlerweile 30 Jahren ist diese Fachmesse der Treffpunkt der Fischwirtschaft aus ganz Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland. „Diese Kombination hat sich jedes Mal bewährt, weil sie für die Aussteller und Besucher beider Fachmessen eine perfekte inhaltliche Ergänzung bietet“, betont Bereichsleiterin Claudia Nötzelmann.

    Anmeldung und weitere Infos: www.gastro-ivent.de

    (3.753 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Über die GASTRO IVENT

    Die 2014 gegründete GASTRO IVENT ist der Branchentreffpunkt für Nordwestdeutschland. Sie bietet Impulse und Lösungen für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Das Ausstellungsspektrum reicht von oft handwerklich hergestellten Lebensmitteln, Getränken und Convenience-Produkten über vielfältige technische Hilfsmittel bis zu Mobiliar und Accessoires. Anfangs in einer Halle untergebracht, belegen die Aussteller aus Deutschland und den Nachbarstaaten inzwischen rund 9.000 Quadratmeter in zwei Hallen. Die GASTRO IVENT findet 2022 unter 2G-Bedingungen statt.

     

    GASTRO IVENT
    Impulse und Lösungen für Gastronomie und GV 

    Sonntag bis Dienstag, 13. bis 15. Februar 2022
    Öffnungszeiten:
    Sonntag und Montag, 10 bis 18 Uhr
    Dienstag, 10 bis 17 Uhr
    MESSE BREMEN, Halle 6 & 7
    E-Mail: info@gastro-ivent.de.de
    Internet: www.gastro-ivent.de

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN –  M3B GmbH
    Wolfgang Heumer, Tel. +49 421 / 3505 – 341                                 
    E-Mail: heumer@messe-bremen.de Internet: www.messe-bremen.de

     

     

     

     

     

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


  • GASTRO IVENT | 13.02.2020

    Zufriedene Aussteller bei der Gastro-Messe

    Der Branchentreff der nordwestdeutschen Gastro-Szene hatte weniger unter den Folgen der Winterstürme zu leiden als befürchtet. 10.302 Besucher zählten die Veranstalter der GASTRO IVENT in diesem Jahr (2018: 12.203). Bei ...

    Mehr erfahren

    Trotz Sturm kamen viele Fachbesucher in die MESSE BREMEN

    Der Branchentreff der nordwestdeutschen Gastro-Szene hatte weniger unter den Folgen der Winterstürme zu leiden als befürchtet. 10.302 Besucher zählten die Veranstalter der GASTRO IVENT in diesem Jahr (2018: 12.203). Bei den Ausstellern waren keine Absagen zu verzeichnen.

    „Viel wichtiger als dieser verkraftbare Schwund ist für uns aber, dass sich so viele Aussteller positiv geäußert haben“, sagt Andrea Rohde, Bereichsleiterin Fachmessen bei der MESSE BREMEN. „Die meisten Entscheider haben also dem Wetter getrotzt und sind gekommen.“ Das freute auch die Aussteller: Rund 200 standen bereit, um ihre Kompetenzen in Sachen Lebensmittel, Getränke, Küchen- und Restaurantausstattung oder Digitaltechnik zu demonstrieren.

    Keine Messe ohne neue Ideen: Erstmals baten die Organisatoren zu einem „Frühstück mit Erfolgsgarantie“. Geladen waren dazu F&B-Manager, Chefs von Hotelküchen und Vertreter anderer Metiers, für die das Frühstück das Aushängeschild ihres Geschäftes ist. Partner der MESSE BREMEN boten ihnen an verschiedenen Stationen manche ungewöhnliche Frühstücksidee, etwa veganes „Zwiebelmett“, Rührei-Espuma oder Grüntee-Frischkäsekuchen.

    Zum unterhaltsamen Rahmenprogramm gehörten die Besuche zahlreicher Profi-Sportler. Fruchthaus Hulsberg hatte Spieler des SV Werder Bremen und der EWE Baskets zu Gast, Bier-Harlos erhielt Besuch von Mitgliedern der Fishtown Pinguins.

    Viel Publikum lockte auch die Deutsche Cuptasting Meisterschaft der Specialty Coffee Association (SCA) Germany an. Die feinsten Geschmacksnerven bewies Denes Rajmond, der als Sieger aus dem Wettbewerb hervorging. Zudem ermittelte die SCA die sechs Finalisten für die Deutsche Latte Art Meisterschaft Anfang März in Hamburg. Während sich die Profis maßen, veranstalteten drei Rohkaffeehändler auf der Fläche davor Verkostungen von frisch geröstetem Kaffee für alle Interessierten.

    Der nächste Termin der Messe steht schon fest: 13. bis 15. Februar 2022.

    Mehr Infos: www.gastro-ivent.de

     

    (1.978 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

        

    Über die GASTRO IVENT

     Die 2014 gegründete GASTRO IVENT ist der Branchentreffpunkt für Nordwestdeutschland. Sie bietet Impulse und Lösungen für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Das Ausstellungsspektrum reicht von oft handwerklich hergestellten Lebensmitteln, Getränken und Convenience-Produkten über vielfältige technische Hilfsmittel bis zu Mobiliar und Accessoires. Anfangs in einer Halle untergebracht, belegen die Aussteller aus Deutschland und den Nachbarstaaten inzwischen rund 9.000 Quadratmeter in zwei Hallen.

     

    Weitere Informationen für Redaktionen:

    Messe Bremen/M3B GmbH

    Imke Zimmermann, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 45
    E-Mail: zimmermann@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen   Anmeldung Presseverteiler


Bildrechte

Die Urheberrechte liegen beim Fotografen, die Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen bei der M3B GmbH. Pressefotos, die redaktionell verwendet werden, müssen mit der Quellenangabe "M3B/[Urheber]" versehen werden.

Der Abdruck und die Veröffentlichung der Pressefotos sind honorarfrei. Wir bitten Printmedien um ein Belegexemplar, elektronische Medien (Internet) um eine kurze Benachrichtigung. Für eine gewerbliche Nutzung der Pressefotos bedarf es der vorherigen schriftlichen Zustimmung der M3B GmbH.